Gesellschaft für Aquarien- und Terrarienkunde: Aquarienpflege für Einsteiger

Verein für Aquarien- und Terrarienkunde: Aquarienpflege für Einsteigerund

Wenn Siedennoch liebevolle Haustiere suchen, dann ist die Anschaffung von Fischen eine Überlegung wert. Sie am Leben zu erhalten ist ein Kinderspiel, da Sie kein Vermögen ausgeben müssen, nur um sie zu ernähren und für ihre Bedürfnisse zu sorgen. 

Sie müssen nur sicherstellen, dass sie gesund sind, indem Sie ihre Umgebung sauber und bewohnbar halten. Da Fische als Haustiere anspruchslos sind, müssen Sie sie nicht rund um die Uhr im Auge behalten, was Ihr Leben stressfreier und entspannter macht. 

Die Wartung des Aquariums, das als ihr Zuhause dient, kann jedoch eine schwierige Aufgabe sein, insbesondere für neue Fischhalter. Sie müssen es immer sauber halten, da es die Lebensader Ihrer Haustiere ist. 

Sie sollten in einem ausgewogenen Ökosystem leben, damit sie weiterhin gut funktionieren können, sonst würden sie ungesund und schwach enden. Werfeneinen Blick auf diese Aquarium Wartung Tipps zum Einstieg:

Zyklus der Fischbehälter

Wenn Sie noch nie von dem Begriff gehört haben, die Tankeinrichtung Radfahren Sie sicherstellendass der Wasserstand für die Fische gesund genug ist. Es sollte eine Bakterienkolonie geben, die giftige Abfälle entfernt und ihre Umgebung lebenswert und sicher macht. Für Neulinge da draußen ist dies ein Schritt, den Sie nicht vergessen sollten. 

Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Fische beim Kauf niemals direkt in das Aquarium geben! Es mag verlockend sein, sie herumschwimmen zu sehen, aber Sie könnten ihr Leben aufs Spiel setzen. Bevor Sie Ihre Fische hinzufügen, sollten Sie den Tank aus Sicherheitsgründen eine Woche lang laufen lassen.

Testen Sie das Aquarienwasser

Ob das Wasser für Ihre Fische ungefährlich genug ist, können Sie beim bloßen Anschauen nie feststellen. Achten Sie beim Kauf eines Aquariums darauf, dass Sie auch ein Wassertest-Kit kaufen, um das Paket zu vervollständigen. Sie müssen das Aquarienwasser regelmäßig testen und überwachen, um das Wohlbefinden Ihrer Fische zu schützen. Dies kann Ihnen helfen, Ungleichgewichte zu erkennen und potenzielle Probleme in der Zukunft zu vermeiden.

Sie müssen beispielsweise sicherstellen, dass der pH-Wert im Bereich von 6,8 – 7,6 liegt. Halten Sie es jederzeit stabil, um das Stressniveau Ihrer Fische zu senken und ihnen dabei zu helfen, Krankheiten zu bekämpfen. Es kann auch dazu beitragen, ihr Wachstum zu verbessern und eine ausgewogene Umgebung zu erhalten, in der sie gedeihen können. 

Wechseln Sie das Wasser

Eines der Dinge, die Sie als Fischhalter immer beachten sollten, ist der regelmäßige Wechsel des Wassers. Wenn Sie dies nicht tun, wird das Wasser verschmutzt und der Abfall sammelt sich an, was für Ihre Fische ungesund und stressig wird. Sie am Leben zu erhalten bedeutet, sicherzustellen, dass sie jeden Tag in sauberem Wasser leben. 

Wechseln Sie alle zwei Wochen 10 bis 15 Prozent des Wassers und ersetzen Sie sie durch frisches Wasser. Außerdem sollten Sie beim Wasserwechsel immer den Kies absaugen, um den angesammelten Schmutz am Boden zu entfernen. 

Keine Sorge, dieser Schritt wird nicht allzu viel Zeit in Anspruch nehmen. Um es Ihnen leichter zu machen, hier die besten Werkzeuge, die Sie beim Wasserwechsel haben sollten:

  • Siphons
  • Aquarienreiniger und -tücher
  • Wasseraufbereiter
  • Kiessauger 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.